Bauchschläfer

/Bauchschläfer

Bauchschläfer sind Personen, die bevorzugt auf dem Bauch liegend schlafen. Während sich im Schlaf verschiedene Positionen abwechseln, ist die genaue Liegeposition vor allem beim Einschlafen relevant. Bauchschläfern fällt es dabei häufig sehr schwer, auf dem Rücken oder auf der Seite einzuschlafen.

Auf dem Bauch schlafen führt zu Problemen

Bauchschläfer haben häufig mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. Durch die Schlafposition auf dem Bauch können nämlich Durchblutungsstörungen oder Verdrehungen der Halswirbelsäule entstehen. Allerdings ist das Bauchschlafen nicht akut gefährlich, solange der Schlafende nicht unter Übergewicht oder einer Schlafapnoe leidet. Dennoch gibt es einige gesundheitliche Aspekte, die gegen die Schlafposition auf dem Bauch sprechen.

Ist Bauchschlafen ungesund? Gründe gegen das Bauchschlafen

  • Bauchschlafen führt auf Dauer zu gesundheitlichen Problemen, die auf die Schlafposition zurückzuführen sind.
  • Insbesondere können Anpassungen oder Probleme mit der Wirbelsäule entstehen. Beim Schlafen auf dem Bauch sind die Halswirbel nämlich permanent in eine Richtung verdreht. Um frei Atmen zu können, muss der Kopf nämlich in eine Richtung gedreht werden, wobei auch die Halswirbel verdreht werden. Die Folge können Kopfschmerzen, Kauprobleme oder Nackenschmerzen sein.
  • Speziell an den Stellen, an denen der Kopf auf dem Kissen aufliegt, können schneller Falten entstehen. Denn beim Bauchschlafen wird punktuell größerer Druck auf die Haut ausgeübt, was die Durchblutung stört. Dasselbe Problem tritt in abgeschwächter Form auch beim Seitenschläfer auf.
  • Beim Schlafen auf dem Bauch ist die Atmung eingeschränkt, da durch die Liegeposition Druck auf die Schluckmuskeln ausgeübt wird. Durch die dabei eingeengte Luftröhre und den zusammengedrückten Brustkorb wird eine normale Atmung erschwert.
  • Die erschwerte Atmung führt in Kombination mit einer ebenfalls erschwerten Durchblutung der Arme und Beine zu unruhigerem Schlaf.

Tipps, um gesünder auf dem Bauch zu schlafen

Kissen für Bauchschläfer

Für Bauchschläfer ist es entscheidend, dass das Kissen in der Höhe nicht zu hoch ist. Ansonsten wird die Halswirbelsäule nämlich zusätzlich überstreckt, was zu Nacken- oder Schulterverspannungen führen kann. Für einen angenehmen, schmerzfreien Schlaf auf dem Bauch sollten Bauchschläfer daher flachere Kissen wählen oder bei Daunenkissen selbst die Füllmenge reduzieren.

Matratze für Bauchschläfer

Bei jeder Liegeposition ist eine Entlastung der Wirbelsäule wichtig. Auf einer zu harten Matratze kann der Körper nicht richtig einsinken, was zu einem Knick in der Wirbelsäule führt. Auf einer zu weichen Matratze hängt die Wirbelsäule hingegen durch, was ebenfalls zu einer geknickten Haltung führt. Die Oberfläche sollte daher nicht zu fest, aber dennoch elastisch sein. Hochwertige Matratzen bieten einen variablen Härtegrad für die perfekte Liegeposition.

Lattenrost für Bauchschläfer

Ein gutes Lattenrost kann für eine Minderung der Probleme des Bauchschläfers beitragen. Das verwendete Lattenrost sollte eine Mittelzonenverstärkung besitzen. Dabei befinden sich zusätzliche Leisten unter den eigentlich Leisten, welche individuell eingestellt werden können. Bauchschläfer sollten diese Zusatzleisten auf einen höheren Härtegrad stellen. Dadurch wird nämlich verhindert, dass das Becken beim Schlafen auf dem Bauch durchsinkt. So werden Rückenschmerzen vorgebeugt.

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]
« Back to Glossary Index
Von |2018-09-29T22:11:10+00:0029. September 2018|
>