Einschlafhilfen

/Einschlafhilfen

Einschlafhilfen umfassen Rituale und Methoden, die vor dem Zubettgehen angewendet werden und für ein schnelleres Einschlafen sorgen sollen. Zu den klassischen Methoden zählt beispielsweise ein heißes Getränk. Einschlafhilfen sollen dem Körper beim Entspannen und Abschalten helfen. Schlaftabletten und andere Medikamente zählen hingegen nicht als Einschlafhilfen.

Die 7 Einschlafhilfen zum entspannten Abschalten

  1. Blaulicht stört Einschlafhilfen: Smartphones, Computer oder Fernseher machen am Abend die Bemühungen sämtlicher Einschlafhilfen zunichte. Denn durch das grelle Baulicht der technischen Geräte wird die Hormonproduktion verändert, was das Einschlafen erschwert. Deswegen sollten die Geräte in den beiden Stunden vor dem Schlafengehen gemieden werden.
  2. Mit einer Routine abschalten: Eine abendliche Routine sollte neben der körperlichen auch die geistige Vorbereitung umfassen. Dazu zählt beispielsweise ein heißes Abduschen sowie das Hören entspannender Musik oder eine entspannende Meditation. Eine solche Abendroutine sollte regelmäßig ausgeführt werden und das Tagesende einläuten.
  3. Entspannende Düfte: Melisse oder Lavendel wirken entspannend. Viele Menschen empfinden diese Düfte daher als angenehm und so empfiehlt sich der Einsatz der Düfte vor dem Schlafengehen. Die Gerüche lässen den Körper zur Ruhe kommen und schaffen eine sanfte Stimmung für den bevorstehenden Schlaf.
  4. Eine heiße Dusche: Eine heiße Dusche oder ein warmes Bad können tatsächlich beim Einschlafen helfen. Die Dusche entspannt nicht nur den Geist, sondern führt auch zu einer Entspannungsreaktion, welche durch den Temperaturwechsel zwischen dem heißen Wasser und der kühlen Luft hervorgerufen wird.
  5. Ein Tagebuch schreiben: Oftmals sind es Gedanken und die Themen des Alltags, die uns im Bett liegend wachhalten. Das regelmäßige Führen eines Tagebuches kann Abhilfe schaffen. Positive sowie negative Gedanken sollen aufgeschrieben werden und so aus dem Kopf verschwinden. Wenn alles notiert ist, können Schläfer gedanklich leichter loslassen.
  6. Vorbereitung ist Alles: Wenn du bereits ein Tagebuch über deine Gedanken führst, kannst du auch noch einen Schritt weitergehen: Die Aufgaben des nächsten Tages können ebenfalls schriftlich vorbereitet werden und so ebenfalls gedanklich aus dem Kopf gestrichen werden. Gleichzeitig sorgt diese Methode für einen guten Start in den nächsten Tag.
  7. Entspannende Teesorten: Melisse, Baldrian, Fenchel und andere Kräutersorten wirken auch in Teeform entspannend und beruhigend. Die Teesorten haben sich auch als Einschlafhilfen bewährt. Meiden solltest du am Abend hingegen Kaffee, Grünentee oder andere koffeinhaltige Lebensmittel und Getränke.
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]
« Back to Glossary Index
Von |2018-10-11T21:58:53+00:0029. September 2018|
>