Schlafkrankheit

/Schlafkrankheit

Die „richtige“ Schlafkrankheit hat nichts mit den normalen Symptomen von Schlafmangel wie Müdigkeit zu tun, sondern bezeichnet eine gefährliche Krankheit, die unbehandelt zum Tod führen kann. Die Schlafkrankheit wird fachlich als Afrikanische Trypanosomiasis bezeichnet und ist hierzulande glücklicherweise nicht vertreten.

Definition Schlafkrankheit – Was ist das?

Die Schlafkrankheit ist eine Infektionskrankheit, die über die blutsaugende Tsetsefliege übertragen wird. Diese hält sich bevorzugt in den Flussgebieten der tropischen Regionen Afrikas auf. Der Stich der Fliege ist äußerst schmerzhaft und eröffnet einzelligen Parasiten den Weg in den menschlichen Blutkreislauf.

Drei Stadien sind typisch für die Schlafkrankheit (Afrikanische Trypanosomiasis):

  • Zunächst kommt es zu einer starken Entzündung der Einstichstelle.
  • Anschließend treten grippeähnliche Symptome wie Kopf- oder Gliederschmerzen auf.
  • Im dritten Stadium machen sich Schlafstörungen bemerkbar, bis hin zu Krampfanfällen oder anderen neurologischen Störungen.

Laut der Weltgesundheitsorganisation sind in Zentralafrika zwischen 300.000 und 500.000 Menschen mit dem Erreger der Schlafkrankheit infiziert. Für Reisende entsprechender Gebiete zählen deshalb unter anderem guter Insektenschutz sowie ein Moskitonetz zur Grundausstattung. Unbehandelt kann die Erkrankung zum Tod führen.

Weitere Bedeutungen der Schlafkrankheit

  • Die neurologische Erkrankung Narkolepsie
  • Europäische Schlafkrankheit (Gehirnentzündung)
  • Afrikanische Schlafkrankheit (Infektionskrankheit)
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]
« Back to Glossary Index
Von |2018-10-03T21:10:35+00:0029. September 2018|
>