Schlafparalyse

/Schlafparalyse

Die Schlafparalyse, auch Schlaflähmung oder Schlafstarre genannt, bezeichnet ein unheimliches Phänomen, bei dem eine vollständige Lähmung der Muskulatur bewusst wahrgenommen wird. Begleitend treten häufig Halluzinationen auf, während der Betroffene starr im Bett liegen muss. Nach nur wenigen Sekunden ist die ungefährliche Lähmung aber überstanden.

Definition Schlafparalyse – Was ist das?

Die Schlafparalyse ist eine Form der Schlaf-Wach-Störung, bei der eine vollständige Lähmung der Muskulatur bewusst erlebt wird. Dieser gelähmte und erschreckende Zustand tritt meist kurz vor dem Einschlafen oder andererseits kurz nach dem Aufwachen auf.

Neben dem Symptom der Bewegungsunfähigkeit erleben viele Betroffene auditive sowie visuelle und in einigen Fällen sogar taktile Halluzinationen. Zu den Formen der Halluzinationen zählt das Auftauchen von Gestalten sowie Gefühle des Fallens oder Fliegens. In einigen Fällen berichten Betroffene außerdem von einer „out-of-body experience“ bei der das innere Auge den Körper verlässt und von oben herabblickt.

Die Schlafparalyse wird unter den Parasomnien eingeordnet und ist eine unerwünschte Verhaltensmuster im Schlaf. Die Schlafparalyse geht entweder mit anderen Formen der Schlafstörung wie Narkolepsie einher oder tritt alleinstehend als isolierte Schlafparalyse auf.

Auftreten und Ursachen von Schlafparalyse

Eine Ursache von Schlafparalysen steht im Zusammenhang mit dem REM-Schlaf. In dieser Schlafphase schlägt das Herz schneller und die Augen wandern ruckartig hin und her und Träume werden besonders intensiv erlebt.

Vermutlich kommt es bei der Schlafparalyse zu einer Störung im REM-Schlaf: Obwohl bereits leichter Schlaf eingesetzt hat und der Betroffene langsam seine Wahrnehmung zurückerlangt, nimmt das Gehirn an, sich weiterhin in der REM-Phase zu befinden. So kommt es zu wahrgenommenen Träumen, Visionen oder Halluzinationen. Die Lähmung der Muskulatur resultiert aus einer Schutzreaktion des Körpers, damit sich Schlafende nicht durch unkontrollierbare Bewegungen selbst verletzen.

Häufig bringen Mediziner die Schlafparalyse auch mit Narkolepsie in Verbindung, da viele Narkoleptiker ebenfalls von der Schlaflähmung betroffen sind.

Eine Schlafparalyse dauert meist wenige Sekunden, doch für Betroffene kann sich diese kurze Zeitspanne wie eine Ewigkeit anfühlen. Die Schlafparalyse kann so zwar beängstigend sein, ist aber für Betroffene nicht gefährlich.

Wer ist von Schlafparalysen betroffen?

Schätzungen zufolge sind etwa sieben bis acht Prozent der Gesamtbevölkerung von Schlafparalyse betroffen. Einige Forscher und Wissenschaftler gehen sogar von weitaus höheren Zahlen aus und behaupten, dass jeder Mensch einmal in seinem Leben eine isoliert auftretende Schlafparalyse erleben würde.

Ein Grund zur Sorge besteht dadurch allerdings nicht. Zum Problem wird die Schlafparalyse nämlich erst, wenn sie regelmäßig auftreten und somit auf eine Schlafstörung hinweisen.

Schlafparalyse verhindern oder auflösen

Da es keine konkreten Ursachen oder Auslöser der Schlafparalyse gibt, sollten Betroffene zunächst andere Schlafkrankheiten wie Narkolepsie oder Schlafapnoe durch einen Facharzt ausschließen lassen. Darüber hinaus können weitere Risikofaktoren vermieden werden, die eine Schlafparalyse begünstigen könnten.

Dazu zählen beispielsweise Schlafmangel sowie Schlafentzug, starker Stress oder Alkohol vor dem Schlafengehen. Angstzustände, Depressionen oder ungesundes Schlafverhalten könnten ebenfalls die Wahrscheinlichkeit einer Schlafparalyse erhöhen. Regelmäßige Bettzeiten sowie Einschlafrituale und eine gesunde Schlafhygiene gelten als beste Präventionsmaßnahmen.

Tritt trotz aller Vorsorge dennoch eine Schlafparalyse auf, kann diese kaum bewusst unterbunden werden. In der Regel genügen aber kleinste Reize der Umwelt, um die Schlaflähmung zu beenden. Außerdem sollten Betroffene stets darüber im Klarem sein, dass die Schlafparalyse nur wenige Sekunden andauert und völlig ungefährlich ist.

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]
« Back to Glossary Index
Von |2018-10-03T23:38:02+00:0029. September 2018|
>